Pflegeversicherung SGB XI PDF Drucken

 

PFLEGEVERSICHERUNG AUF EINEN BLICK
(ab 01.01.2017)


Pflegesachleistung / anerkannter Pflegedienst

 

Pflegegrad

1

Pflegegrad

2

Pflegegrad

3

Pflegegrad

4

Pflegegrad

5

-

689 €

1.298 €

1.612 €

1.995 €

 


Pflegegeld / privat

 

Pflegegrad

1

Pflegegrad

2

Pflegegrad

3

Pflegegrad

4

Pflegegrad

5

-

316 €

545 €

728 €

901 €


--------------------------------------------------------------------------------

Kombinationsleistung aus Sach-und Geldleistung möglich. Wer seinen Anspruch auf ambulante Pflegeleistungen nicht voll ausschöpft, kann zudem den nicht für den Bezug von ambulanten Sachleistungen genutzten Betrag- maximal aber 40 Prozent des hierfür vorgesehenen Leistungsbetrags für niederschwellige Betreuungs- und Entlastungsleistungen verwenden.

----------------------------------------------------------------------------------------- Entlastungsleistungen

Alle Personen mit einer Einstufung bekommen monatlich Entlastungsleistungen von 125.-€. Die nicht verbrauchten Leistungen können in das darauffolgende Kalenderhalbjahr übertragen werden.

-----------------------------------------------------------------------------
Kurzzeitpflege
(ab Pflegegrad 2)

Vollstationäre Pflege je Kalenderjahr für längstens 8 Wochen - bis maximal 1612,00 €. Weiterzahlung von 50% des Pflegegeldes. Wenn diese Leistung nicht ausreicht, kann der noch zur Verfügung stehende Leistungsbetrag für die Verhinderungspflege übertragen werden.

Bei Pflegegrad 1: bis zu 125 € einsetzbarer Entlastungsbetrag

------------------------------------------------------------------------------------

Verhinderungspflege (ab Pflegegrad 2)

Bei Urlaub, Krankheit oder sonstiger Verhinderung je Kalenderjahr für längstens 6 Wochen - bis maximal 1612,00 €. Darüber hinaus können 50% der Leistung der Kurzzeitpflege, d.h. bis zu 806 € jährlich, für die Verhinderungspflege übertragen werden. Weiterzahlung von 50% Pflegegeld bis zu jeweils 4 Wochen. Anspruch erst 6 Monate nach Eintritt der Pflegebedürftigkeit.

-------------------------------------------------------------------------------------


Tages-/Nachtpflege ( teilstationäre Pflege)

 

Pflegegrad

1

Pflegegrad

2

Pflegegrad

3

Pflegegrad

4

Pflegegrad

5

Bis zu 125 € einsetzbarer Entlastungsbetrag

689 €

1.298 €

1.612 €

1995 €

--------------------------------------------------------------------------

PFLEGEGRAD 1

Personen mit geringer Beeinträchtigung ihrer Fähigkeiten – die bisher nicht berücksichtigt wurden – können Leistungen im Pflegegrad 1 erhalten. Neben der qualifizierten Pflegeberatung hat dieser Personenkreis Anspruch auf

· Eine Halbjährliche Beratung in der Häuslichkeit

· Versorgung mit Pflegehilfsmitteln

· Zuschuss für Maßnahmen

· Zusätzlicher Entlastungsbetrag (125.-€)

· Pflegekurse für Pflegepersonen

-----------------------------------------------------------------------

Vollstationäre Pflege

Bei der vollstationären Pflege übernimmt die Pflegekasse monatlich pauschal

 

Pflegegrad

1

Pflegegrad

2

Pflegegrad

3

Pflegegrad

4

Pflegegrad

5

125 €

770 €

1.262 €

1.775 €

2.005 €

 

Darüber hinaus wird zukünftig ein einrichtungseinheitlicher Eigenanteil der Versicherten in vollstationärer Pflege für die Pflegegrade 2 bis 5 festgeschrieben. Somit wird der Eigenanteil künftig nicht mehr steigen, wenn jemand in einen höheren Pflegegrad eingestuft wird.

------------------------------------------------------------------------

Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes

Zu pflegebedingten Umbaumaßnahmen in der Wohnung können Zuschüsse bis zu 4.000 € je Maßnahme gezahlt werden. Bei mehreren pflegebedürftigen Menschen in einem Haushalt kann der Zuschuss bis zu 16.000 € in Anspruch genommen werden.

--------------------------------------------------------------------------------

Pflegehilfsmittel

Für Verbrauchsmittel (z.B. Inkontinenzeinlagen) werden bis zu 40 Euro monatlich bewilligt.

-----------------------------------------------------------------------------------

Pflege in vollstationären Einrichtungen der Hilfe

für behinderte Menschen

Pflegegrad

1

Pflegegrad

2

Pflegegrad

3

Pflegegrad

4

Pflegegrad

5

-

266 €

266 €

266 €

266 €

---------------------------------------------------------------------------------


Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen für

Pflegepersonen

Die Pflegeversicherung übernimmt unter bestimmten Voraussetzungen eine Zuzahlung von Beiträgen an die Pflegeversicherung. Voraussetzungen: die Pflegeperson geht keiner Beschäftigung von über 30 Stunden die Woche nach und sie bezieht noch keine Vollrente wegen Alters. Alle Pflegepersonen, die einen Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 2 bis 5 regelmäßig mindestens zehn Stunden verteilt auf mindestens 2 Tage pro Woche pflegen bekommen Rentenbeiträge durch die Pflegeversicherung. Zusätzlich wird auch der Versicherungsschutz in der Arbeitslosenversicherung verbessert.

---------------------------------------------------------------------------------

Betreute Wohngruppen (ab Pflegegrad 1)

Pflegebedürftige in Wohngruppen erhalten einen Zuschlag von 214 € Sachleistungen monatlich. Bei Gründung einer Pflege-WG gibt es eine Anschubfinanzierung von 2.500 € pro Person bzw. max. 10.000 € pro Wohngruppe

---------------------------------------------------------------------------------------

Die neuen Leistungen in den fünf Pflegegraden (PG) im Überblick

 

Leistungsbeträge

PG

1

PG

2

PG

3

PG

4

PG

5

Geldleistung

ambulant / privat

316 €

545 €

728 €

901 €

Sachleistung

ambulant / Pflegedienst

689 €

1.298 €

1.612 €

1.995 €

Entlastungsbetrag ambulant (zweckgebunden)

125 €

125 €

125 €

125 €

125 €

Leistungsbetrag

vollstationär

125 €

770 €

1.262 €

1.775 €

2.005 €

 

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und

das neue Begutachtungsassessement (NBA)

Was wird begutachtet?

Hierbei werden die Fähigkeiten der Menschen in den folgenden sechs Lebensbereichen bewertet:

1. Mobilität
2. Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
3. Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
4. Selbstversorgung
5. Bewältigung von und selbständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen oder Belastungen6. Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte

Erst aufgrund einer Gesamtbewertung aller Fähigkeiten und Beeinträchtigungen erfolgt die Einstufung in einen der fünf Pflegegrade. In den einzelnen Modulen bzw. Lebensbereichen werden für jedes erhobene Kriterium je nach Schweregrad der Beeinträchtigungen Punkte vergeben, zusammengezählt und gewichtet. Aus dem Gesamtpunktwert wird der Pflegegrad abgeleitet. Eine Zeiterfassung spielt in der neuen Begutachtung für die Einstufung keine Rolle mehr.

 

 
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2011 by Pflegestützpunkt Ortenaukreis – Außenstelle Kinzigtal